Zum Hauptinhalt springen
  • Fleischvermarktung Schafe und Ziegen

    LÄMMER- UND ALTSCHAFMARKT

    Der Tiroler Schafzuchtverband bietet anhand eines umfassenden Vermarktungsnetzwerkes und diversen Qualitätsprogramme den Schafbauern die Möglichkeit, das ganze Jahr über Schlachtlämmer und Altschafe zu vermarkten.

     

    Die Qualität entscheidet über den Preis. Damit genau nach Qualität differenziert und der dafür entsprechende Erlös erzielt werden kann, werden die Schlachttiere in vier unterschiedlichen Kategorien übernommen:

    • Futter- und Schlachtlämmer
    • Qualitätslämmer
    • Biolämmer
    • Altschafe und -widder

     

    Futter- und Schlachtlämmer:

    Die Übernahme von Futter- und Schlachtlämmern erfolgt wöchentlich. Aufgrund der besseren Vermarktungsmöglichkeiten von normalen Schlachtlämmern erweist es sich als sinnvoll, die Tiere mit einem maximalen Lebensgewicht von 40 kg zur Übernahme zu bringen. Natürlich können schwerere Lämmer ebenso angeliefert werden, jedoch kommt es bei mangelnder Fleischigkeit zu Preisabzügen. Je nach Qualität liegt der Auszahlungspreis bei 1,60 – 2,20 €/kg LG. Zur besseren Koordination ist eine Voranmeldung der Tiere bis spätestens zwei Tage vor der gelplanten Übernahme Pflicht.

    Qualitätslämmer – Projekt Berglamm

    Im Herbst 2019 wurde mit der Arbeit am Qualitätsprogramm „Berglamm“ gestart. Das Ziel des Projektes ist es, eine gesicherte und nachhaltige Vermarktung für Qualitätslämmer aufzubauen. Dazu arbeiten die Rinderzucht Tirol, der Tiroler Schafzuchtverband und die Agrarmarketing Tirol zusammen. Derzeit wird am Aufbau der Vermarktungsstrukturen und Vermarktungswege gearbeitet. Passende Lämmer werden wöchentlich vermarktet.

    Gefragt sind junge fleischige Lämmer, welche unter 6 Monate alt sind und ein Schlachtgewicht von ca. 20 kg aufweisen (lebend ca. 45-50 kg.) Die Fleischigkeit nach EUROP–Klassifizierung am Schlachthof soll dabei mindestens mit R bewertet werden, die Einstufung in der Fettklasse soll 2/3 betragen. Erreicht werden kann dies beispielsweise durch Gebrauchskreuzungen. Dazu werden weibliche Tiere der Bergschafrassen gezielt mit Widdern von Fleischrassen gekreuzt. Das Gewicht der Lämmer laufend beobachten!

    Die Anmeldung der Lämmer erfolgt 2-3 Wochen vor dem geplanten Vermarktungstermin. Der Preis orientiert sich an der Klassifizierung am Schlachthof und beträgt aktuell € 6,10/kg (brutto, Einstufung R 2/3, 20 kg Schlachtgewicht kalt, 6 Monate, exkl. Vermittlung).

    An der Vermarktung interessierte Bäuerinnen und Bauern können sich bei der Lukas Huber (Telefon 05 92 92 1813, Rinderzucht Tirol) melden.

     

    Biolämmer

    Die Übernahme von Biolämmern erfolgt alle zwei Wochen, da die Vermarktung über die Österreichische Schaf- und Ziegenbörse erfolgt und jedes Bundesland mit einem fixen Lieferkontingent versehen ist. Für dieses Programm werden nur junge, vollfleischige Lämmer mit einem Lebendgewicht von 45 bis 50 kg und einem maximalen Alter von 6 Monaten übernommen. Bei mangelnder Qualität werden die Tiere bei der Anlieferung ausselektiert und über die normale Lebendschiene vermarktet. Um Lieferengpässe zu vermeiden und die Vermarktung geregelt zu gestalten, müssen auch Biolämmer mindestens drei Wochen vor dem gewünschten Vermarktungstermin angemeldet werden. Der Erlös ist ebenfalls abhängig von der Klassifizierung, wird aber nach einem anderen Schema pro Kilogramm Schlachtgewicht ausbezahlt:

    • E sehr schwer zu erreichen
    • U Basispreis 7,50€
    • R Basispreis 7,50€
    • O Basispreis 7,00€
    • P nicht erwünscht

     

    Vom Nettopreis werden folgende Kosten abgezogen:

    • 19,30€ Schlachtkosten
    • 1,42€ Börsenbeitrag
    • 8,50€ Transportkosten
    • 5% Vermittlungsgebühr
    • Nach Abzug aller Kosten wird der Bruttobetrag errechnet und ausbezahlt

     

    Altschafe und-widder

    Altschafe und -widder können werden laufend übernommen. Zur besseren Einteilung müssen die Tiere angemeldet werden. Der Preis für diese Kategorie liegt konstant bei 0,50 – 0,60 €/kg LG. Wichtig ist, dass die Tiere gesund und transportfähig sind. Kranke, stark abgemagerte oder gar verletzte Tiere können nicht übernommen werden. Selbstverständlich werden auch keine trächtigen Schafe bzw. Mutterschafe mit Lämmern übernommen.

    Zudem besteht bei den Versteigerungen in Imst und Rotholz (mit Ausnahme der Eliteversteigerung) die Möglichkeit, sämtliche Schlachtlämmer, Altschafe und Altwidder nach vorherigen Anmeldung zu vermarkten. Bio- und Qualitätslämmer werden nicht übernommen.

     

    Übernahmetermine werden je nach Anmeldung festgelegt und den Lieferanten der angemeldeten Tiere zwei bis Tage vor dem Termin bekanntgegeben.

    • Übernahmetermine für Biolämmer: jeden zweiten Sonntag ab 17:00 Uhr

    Völs und Rotholz (nach telefonischer Vereinbarung mit dem Verbandsbüro)

     

     

    Anmeldung:
    Weitere Auskünfte und Anmeldung aller Schlachttiere bitte bei Waltraud Fitsch (Montag und Donnerstag) unter 05 92 92/ 1867 oder per Mail an waltraud.fitsch@lk-tirol.at oder lammvermarktung@lk-tirol.at

    Kitz- und Altziegenmarkt